Der Bedarf an technikbegeistertem Nachwuchs steigt

Die Zahl der offenen Stellen für IT-Fachkräfte ist hoch: Laut Bitkom sind in Deutschland 124000 Stellen unbesetzt (Stand November 2020). Das bremst die digitale Weiterentwicklung in Unternehmen und Behörden. So wächst der Abstand zu den digitalen Vorreitern wie z.B. USA und China weiter.

Leider sind viele Schüler*innen heutzutage nicht unbedingt technikbegeistert, auch wenn sie die Technik tagtäglich z.B. in Form ihres Handys sehr intensiv benutzen. Was sich jedoch hinter dem Display abspielt, ich kaum einem bekannt. Und die Konsumindustrie macht es überflüssig, irgendetwas selbst zu bauen oder auch nur zu reparieren, sei es nur das eigene Fahrrad. So kann kein technisches Verständnis entstehen.

Mit kreativen Projekten an die Technik heranführen

Wir wollen mit interessanten Projekten die Technikbegeisterung bei den Schüler*innen fördern. Denn auch wenn nicht jede/r Schüler*in ein/e Softwareentwickler*in wird, so benötigt man in fast allen Berufen zunehmend eine gute IT-Qualifikation.

Daher wollen wir einerseits die Nerds fördern und auch diejenigen Schüler*innen für  die IT-Welt begeistern, die bisher kein Interesse daran gezeigt haben. Für sie bieten sich Projekte an, bei denen der Einstieg noch nichts mit Digitaltechnik zu tun hat – z.B. eine interaktive Stadt basteln. Im Rahmen dieses Projektes werden dann Möglichkeiten für den Einsatz von IT gefunden bzw. aufgezeigt und umgesetzt – hier z.B. mit Scratch die Soundausgabe zu programmieren. Das ist in beinahe allen Bereichen Bereichen möglich, denn fast überall gibt es Einsatzmöglichkeiten für die IT.